Wie können wir Christinnen und Christen Motor der Klimagerechtigkeit werden?

am 20.09.2021 digitale Veranstaltung zum Klimapilgerweg.

Der von Menschen verursachte Anteil am Klimawandel wird vor allem durch Wirtschaften und Konsum der Industrieländer angeheizt. Durch eine Häufung von Extremwetterphänomenen besonders im Globalen Süden leiden jedoch diejenigen Menschen am meisten unter seinen Folgen, die am wenigsten zu ihm beitragen. Diese Asymmetrie abzubauen und die Verursacher*innen für die Folgen des Klimawandels in die Pflicht zu nehmen, ist die Idee der „Klimagerechtigkeit“.

Dieser digitale Diskussionsabend geht der Frage nach, wie Christ*innen Motor für die Klimagerechtigkeit werden können. Die Teilnehmenden können nach einem Impulsvortrag aus fünf Schwerpunktthemen für eine intensivere Kleingruppendiskussion auswählen: Mobilität, Bildung/Demokratie, Energieerzeugung, Wirtschaft und Landwirtschaft/ Ernährung.

Ziel des Abends ist, dass alle einen konkreten Handlungsimpuls für sich ausmachen können.
Weitere Details unter diesem Link

Rückblick – 5 Themen wurden angesprochen:

Mobilität – mit Sarah König, Projekt landei-mobil.de der Minden-Herforder Verkehrsgesellschaft

Bildung/ Demokratie – mit Kerstin Opfer, Referentin für Energiepolitik und Zivilgesellschaft, germanwatch.de

Landwirtschaft/ Ernährung – mit Anja Pötting, Biohof mit Direktvermarktung, Solidarische Landwirtschaft, vausshof.de

Energieerzeugung – mit Tobias Roeren-Wiemers, Landwirt, Energiewirt, borchelhof.de.

Wirtschaft – mit Dr. Helge Wulsdorf, Leitung Nachhaltige Geld-anlagen der Bank für Kirche und Caritas Paderborn, bkc-paderborn.de

In kleinen Gruppen wurde anhand der verschiedenen Impulse gezielt darauf hingedacht, konkrete Handlungsimpulse für alle Teilnehmenden zu gewinnen.

Schreibe einen Kommentar