Papst ruft jeden Einzelnen nach dem Klimagipfel zum sofortigen Handeln auf

Meldung auf katholisch.de vom 14.11.21

.

.

Papst Franziskus hat nach Abschluss des UN-Klimagipfels COP26 in Glasgow zum sofortigen Handeln aufgerufen. Er bestärke alle politisch und wirtschaftlich Verantwortlichen darin, mutig die Beschlüsse umzusetzen, sagte das Kirchenoberhaupt am Sonntag beim Mittagsgebet auf dem Petersplatz. Zugleich forderte er jeden Einzelnen auf, sich um den Klimaschutz und das „gemeinsame Haus“ zu kümmern – insbesondere mit Blick auf die Armen und Bedürftigsten.

Meldung auf katholisch.de vom 14.11.21 (url-Link)

Reichen die Ergebnisse der UN-Klimakonferenz in Glasgow aus, um den Planeten zu retten? Sollte Deutschland Klimaflüchtlingen bedingungslos Asyl gewähren? Und tut die Kirche selbst bereits genug für den Klimaschutz?

Die KLJB stellt fest, dass die Kirche wird der Schöpfungsbewahrung nicht gerecht wird. KLJB-Mitglied und Beobachterin Sophie Utner bezeichnet die auf der UN-Klimakonferenz im schottischen Glasgow erfassten Ziele als zu wenig ambitioniert. Sie moniert, dass dass die Kirche der Schöpfungsbewahrung nicht gerecht wird und ruft zu einem entschlosseneren Handeln beim Umweltschutz auf. Zahlreiche Redner in Glasgow bezogen sich auf die Enzyklika Laudato Si. Es zeigt, wie wichtig diese für die Orientierung für die Weltgemeinschaft ist.

Interview auf katholisch.de vom 13.11.21 (url-Link)

Umweltbischof Rolf Lohmann sieht die Beschlüsse von Glasgow mit Distanz durchaus positiv und beantwortet zahlreiche Fragen. Nach seiner Einschätzung haben die Staaten das 1,5-Grad-Ziel weiter gestärkt. Nach seiner Auffassung müssen wir in unserem eigenen Land ambitioniert Klimaschutz umsetzen. „Wir brauchen bei uns ein noch größeres Bewusstsein, wie stark der Klimawandel unsere Mitmenschen in Entwicklungsländern bedroht, und dürfen auf keinen Fall nur auf uns selber schauen.“

Hinsichtlich der Wahl der Tagungsorte der Bischofskonferenz und den Zeichen für eine umweltschonende Mobilität für die Hin- und Rückreise z.B. per Bahn spricht der Umweltbischof von einem Umdenken und einem Überprüfen des eigenen Verhaltens.

Interview auf katholisch.de vom 17.11.21 (url-Link)


Schreibe einen Kommentar