17 Ziele für Nachhaltige Entwicklung – Beispielhaft vorangehen

persönlichen Aussagen von Mitarbeitenden der Kirche im Erzbistum Paderborn

.

.

.

Von der UN-Klimakonferenz in Glasgow 2021 (COP 26) bleibt ein durchwachsenes Fazit. COP-Präsident Alok Sharma rang sichtlich mit seiner Fassung, als er in seinem Schlussstatement den Minimalkonsens verkündete. Große Fragen bleiben offen. Hat die Weltgemeinschaft den Weckruf, den Papst Franziskus mit seiner Enzyklika Laudato si’ schon im Jahr 2015 ausstieß, endlich gehört und verstanden? Und: Ist die Welt nun endlich bereit, auch danach zu handeln?

Daran schließen sich weitere Fragen an: Wenn sich die Weltgemeinschaft so schwer tut, zu handeln – was können kleinere Einheiten wie das Erzbistum Paderborn, was kann jede und jeder einzelne von uns tun, um den Klimawandel zu begrenzen? Und, über den Klimawandel hinaus: Wie können wir als Christinnen und Christen und das Erzbistum Paderborn als Institution einen Beitrag leisten, um den 17 Nachhaltigen Entwicklungszielen (Sustainable Development Goals, SDG) der Vereinten Nationen bis zum Zieljahr 2030 wenigstens ein großes Stück näher zu rücken?

Diese Fragen haben wir Mitarbeitenden des Erzbistums Paderborn gestellt und sie gebeten, zu jeweils einem Nachhaltigkeitsziel Stellung zu beziehen. So wollen wir in den kommenden Tagen und Wochen ein Bild davon zeichnen, wie die Ziele Schritt für Schritt erreicht werden können. Das Ergebnis der sehr persönlichen Einschätzungen ist ein Stimmungsbild, das die Herausforderungen klar benennt, das aber auch Grund für Optimismus bietet: Vieles ist auf einem guten Weg.

Jeden Tag stellen wir Ihnen ein weiteres Ziel vor und aktualisieren die Seite laufend.

Nachhaltigkeitsziele im Erzbistum Paderborn (url-Link)

Schreibe einen Kommentar