Energiesparen ist Christenpflicht

Solidarität – Klimagerechtigkeit – Nächstenliebe

Wir als Kirchen, Gemeinden und Christ:innen haben eine herausragende Verantwortung, eine lebenswerte Welt von Morgen zu gestalten.

  • Gehen Sie verantwortlich und solidarisch mit den Ressourcen um!
  • Reduzieren Sie jetzt deutlich den Energieverbrauch.
  • Unterstützen Sie Menschen, die frieren müssen.
  • Handeln Sie vernetzt in Ihrem Quartier, mit anderen Gemeinden, der Diakonie.

„Unser Verlangen nach Gas, Öl und Kohle treibt die erbarmungslose Ausbeutung von Mensch und Natur voran, es befeuert Kriege und wird künftig noch mehr Menschen in Leid und Verderben stürzen.

Die katastrophalen Auswirkungen von Dürreperioden einerseits und Starkregen andererseits haben wir besonders im vergangenen Jahr auch in Deutschland erleben müssen.“

Meldung der Dt. Bischofskonferenz vom 25.03.22 (url-Link)

„Der Klimawandel bedroht das Leben. Es ist höchste Zeit, dass sich etwas ändert. Je stärker wir auf Russlands fossile Energien verzichten, desto mehr gerät Putins Regime unter Druck, damit es endlich den Krieg in der Ukraine beendet.“

A. Kurschuss, Präses der Ev. Kirche in Deutschland (url-Link)

  • Konzentrieren Sie Ihre Gemeindearbeit auf wenige und gemeinsam genutzte Räume. Kleine Gruppen könnten sich reihum in Wohnungen treffen.
  • Welche Gemeindehäuser können Sie bewusst heizen und öffnen, um Menschen einen warmen Ort zu bieten, die sich eigene Heizkosten nicht leisten können?
  • Reduzieren Sie die Heizung in Kirchen maximal! Auch zu Weihnachten! – Verlagern Sie Ihre „Winterkirche“ in Gemeindehäuser oder ins Internet.
  • Überlegen Sie, welche zentralen Kirchen Sie bewusst minimal beheizen, um Menschen ohne Obdach eine sichere Übernachtungsmöglichkeit zu bieten.

Viele wertvolle Hinweise und Checklisten zum Energiesparen in kirchlichen Gebäuden finden Sie auf der Unterseite „umdenken -Energiesparen – Leben retten“