Zur Bekämpfung des Hungers weltweiter Umbau von Ernährungssystemen gefordert

VatikanNews„Logik der Sorge“ gegen den Hungersatz und für die Gesellschaft (url-Link)

Vatikandiplomat Fernando Chica Arellano mit Blick auf die Bekämpfung des Hungers und den Umbau von Ernährungssystemen weltweit geworben.

Lebensmittelsysteme müssten „widerstandsfähig, integrativ und nachhaltig“ sein, um der „Geißel des Hungers“ ein Ende zu setzen. 

Mehr als 320 Millionen Menschen ohne angemessene Ernährung

Im Jahr 2020 hat fast jeder dritte Mensch keinen Zugang zu angemessenen Nahrungsmitteln: Das sind 320 Millionen Menschen mehr als noch im Jahr 2019. 

Das Recht auf Nahrung anerkennen

Angesichts „systemischer Ungerechtigkeiten“ brauche es „einen systemischen Wandel“, der auf widerstandsfähige, integrative und nachhaltige Lebensmittelsysteme abzielt. Dabei muß das Recht auf Nahrung auch für schutzbedürftige Gruppen wie Flüchtlinge garantiert sein. Technologische und soziale Innovationen könnten die Effizienz von Ernährungssystemen verbessern und die Kosten für saubere Energie senken.

weitere Details unter VatikanNews (url-Link)

.

Schreibe einen Kommentar