G20-Staaten einigen sich in Rom nicht auf konkrete Klimamaßnahmen

Das deutliche Signal bleibt aus

.

.

Der G20-Gipfel der 20 führenden Industrie-Staaten in Rom ist beendet. Entscheidende Textpassagen werden aus dem abschließenden Gipfeldokument gestrichen. Von „sofortigem Handeln“ ist keine Rede mehr. Auch beim Ziel für die Klimaneutralität bleiben die Teilnehmer wage. Die Festlegung „bis 2050“ wird durch die Formulierung „“bis Mitte des Jahrhunderts“ ersetzt. Auch für das Auslaufen der Subventionen für die für fossile Brennstoffe bleiben die Staaten mit der Formulierung „mittelfristig“ sehr vage. Selbst der Hinweis auf die „alarmierenden Berichte“ des Weltklimarates wurde abgeschwächt. Das deutliche Signal der G20-Staaten für die Staatengemeinschaft bleibt aus..

Zur Meldung der Tagesschau der ARD (url-Link)
Zur Meldung n-tv vom 31.10. (url-Link)


Schreibe einen Kommentar