Die CC4F-Soest übergeben 12 Forderungen für mehr Klimagerechtigkeit an die kath. und ev. Kirchen

am 16.09.21 bundesweite Aktion der Christians for Future

Das Bild hat es auf die Hauptseite der bundesweitern Christians for Future geschafft – Danke für die Teilnahme.



.

12 Klimaaktive aus Soest übergaben im Rahmen einer bundesweiten Kampagne die 12 Forderungen der Christians for Future an Propst Dietmar Röttger und Superintendent Manuel Schilling.

Die Forderungen lassen sich in drei Bereiche gliedern: „Die prophetische Stimme der Kirche“, „Die Umstellung des eigenen Handels in den Kirchen“ und „Der Bewusstseinswandel innerhalb der Kirchen“.

„Die Zeit drängt“, sagte Kerstin Werner und Franz-Josef Klausdeinken fügt an: „Handeln wir jetzt, handeln wir gemeinsam“.

Die Kirchenleitungen versprachen beim Thema Schöpfung bewahren und Klimagerechtigkeit auch mehr Flagge zu zeigen. Eine gute Gelegenheit hierzu bietet der Tag des globalen Klimastreiks am 24.09. (Aktionen in Soest). Ermutigen sollte auch der Aufruf „Wir haben die Wahl!“ der Dt. Bischofkonferenz und des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland.

Die Forderungen wurden am Vormittag bereits Präsens der Ev. Kirchen von Westfalen Dr. h. c. Annette Kurschus und dem stell. Generalvikar des Erzbistum Paderborn Prälat Thomas Dornseifer übergeben. (zum Bericht des ErzB PB, url-Link)

Weitere Details zu den Forderungen und Bilder der Übergaben unter (url-Link)

Foto: Dahm, Soester Anzeiger

Schreibe einen Kommentar