Hl. Kreuz KiTa für Nachhaltigkeit zertifiziert

Letzte Woche war es soweit. Die KiTa Hl. Kreuz darf sich nun „Zertifizierte Nachhaltige KiTa“ nennen. Sie „engagiert sich für die Wertschätzung unserer Umwelt und wurde erfolgreich zum Lernort ‚Bildung für nachhaltige Entwicklung‘ ausgezeichnet“. Mit Kindern aktiv für die Welt“ lautet der Wahlspruch.

Zusammen mit der KiTa in Welver sind sie die ersten im Kreisgebiet. Bundesweite haben bisher Bisher147 KiTas die Auszeichnung erreicht.

Das Betreuer-Team und die hochmotivierten Eltern haben in den letzten 2 Jahren viele kleinere und größere nachhaltige und umweltbewusste Projekten im pädagogischen Alltag der KiTa durchgeführt, berichtet die KiTa-Leitung, Annika Van Damme. „Uns ist es sehr wichtig, dass Kinder visuell einen Eindruck bekommen, wie in unserer Gesellschaft und vor allem schon in unserer KiTa mit Müll umgegangen wird. Dadurch möchten versuchen, dass Kinder und ihren Familien eine Haltung zur nachhaltigen und feinfühligen Umgang mit ihrer Umwelt entwickeln.“ erläutert die KiTa-Leitung.

Müllvermeidung
In der Startphase wurde eifrig Müll gesammelt und damit ein Plastikbaum gebastelt. „Den haben wir in die Eingangshalle der KiTa gestellt, so dass auch die Familien während der Bring- und Abholzeit das Werk anschauen konnten. Vielen Eltern waren die Unmengen an Plastikmüll nicht bewusst und so haben wir die ersten Weichen zur Mitwirkung geschaffen. Da zeigte Wirkung!“, so Annika Van Damme.
So gibt es jetzt neben der Abschaffung von Plastikbescher und dem „Verbot“ des Mitbringens von Einmal-Verpackung aus Plastik einer konsequente Mülltrennung. In den letzten 12 Monaten konnten wir so das Müllaufkommen um 2/3 reduzieren. Die größte Menge fallen durch den Verpackungsmüll der Mittagsversorgung und der Hygienemaßnahmen an. „Aber daran arbeiten wir noch“.

Weiterverwendung / „Up-Cycling“
Der nächste Schritt in der Themenreihe „Müll“ war, mit den Kindern herauszufinden und auszuprobieren, wie das benutze Material weiterverwendet werden kann. „Daher haben wir mit dem Material, welches sonst schnell weggeworfen wird, kreativ zu gestalten.“, erzählt Annika Van Damme. So wurden ausrangierte Gummistiefeln bepflanzt und an den KiTa-Zaun aufgehängt. Aus Milchtüten und altem Geschirr haben wir Futterstationen für unsere heimischen Vögel und aus Zeitungspapier bunte Girlanden gebastelt. Aus PET-Flaschen sind wunderschöne Laternen zum Martinsfest geworden. Hochmotiviert wurden von der Elternschaft Stoffbeuteln an Stelle von Plastiktüten gebastelt und bemalt. Eine Gemeinschaftsaktion war die Erstellung einer Außenmatschanlage aus alten Holzpaletten.

Naturnahe Pädagogik

Im Laufe der letzten 2 Jahre entstanden Gemüse- und Kräuterhochbeete. Diese werden von den Kindern liebevoll gepflegt und die Früchte der Arbeit sorgen für eine Bereicherung der Kost. Die Verarbeitung der Lebensmittel ist ein Höhepunkt für die Kinder.

Die KiTa Hl. Kreuz Soest (url-Link)
Die Zertifizierung ist durch das Wissenschaftsladen Bonn e. V. erfolgt (url-Link)

Schreibe einen Kommentar