Fossile Energien befeuern Krieg

Russland ist ein fossiles Energieimperium. Erdöl, Gas und Kohle bilden das Fundament der Ökonomie und machen den Löwenanteil der Exporte aus. Machtapparat und Energiewirtschaft sind eng verflochten. Zugleich ist die Energiepolitik ein Instrument russischer Großmachtpolitik; sie wird gezielt eingesetzt, um Einfluss zu gewinnen.
https://internationalepolitik.de/de/die-fossile-grossmacht-und-der-klimawandel

Nach Angaben im Jahresbericht des russischen Finanzministeriums vom 15. Juli 2020 verzeichnete der russische Bundeshaushalt im Jahr 2018 Gesamteinnahmen in Höhe von 19.454,4 Mrd. Rubel. Hiervon entfielen 9.017,8 Mrd. Rubel auf die Einnahmen aus Öl und Gas; dies entspricht einem Anteil an den Gesamteinnahmen von 46,35 %.
https://www.bundestag.de/resource/blob/794024/dcecee2d94350a3d30f3cd9a7aed7791/WD-5-069-20-pdf-data.pdf

Deutschland bezieht derzeit 55 Prozent seines Gases und 42 Prozent seines Öls aus Russland. Angesichts des russischen Angriffs auf die Ukraine will die Bundesregierung die Abhängigkeit von russischem Energien verringern. Der Ausbau der Erneuerbaren Energien soll beschleunigt werden. Und für Bundesfinanzminister Lindner sind die Erneuerbaren „Freiheitsenergien“. https://www.deutschlandfunk.de/energieversorgung-russland-deutschland-100.html

Schätzungen zufolge geben die EU-Staaten täglich ca. 380 Mio. € für russisches Gas und ca. 360 Mio. € für russisches Öl aus.

„Ohne Frage sind wir in einer ernsten Situation, inmitten eines fossilen Krieges.“, so die Energieexpertin des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) Claudia Kemfert, Es ist deutlich, die Klimakrise und die Sicherheit in Europa sind eng verknüpft.

Es gilt deshalb Flugreise zu meiden und Bus- und Bahn zu nutzen.

Die solare Nutzung der Dächer und energetische Sanierung von Gebäuden sind weitere notwendige Schritte.

Die Stunde der grünen Energie

Russlands Krieg gegen die Ukraine liefert einen weiteren Grund, auf erneuerbare Energien zu setzen und Deutschland damit unabhängiger von Energieimporten zu machen.

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Infografiken/Energie/woher-kommen-die-deutschen-rohoelimporte.html
https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Infografiken/Energie/energie-primaerverbrauch.html

Nachtrag:

03.03.22, Fuel report INTERNATIONAL ENERGY AGENCY (url-Link)

A 10-Point Plan to Reduce the European Union’s Reliance on Russian Natural Gass

07.03.2022, 15:41 Uhr Beitrag des BR24 (url-Link)

Öl und Gas: Streit über Europas Milliarden für Putins Krieg

Aus Europa werden weiter täglich hunderte Millionen Euro für Öl, Gas und Kohle an Russland überwiesen – Sanktionen hin oder her. Die Bundesregierung und die CSU-Spitze lehnen einen Importstopp vorerst ab. CDU-Außenpolitiker Röttgen nennt das zynisch.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Kommentare sind geschlossen.