Soest im Fokus der transformativen Forschung

Mittelstadt als Mitmachstadt

Transformative Forschung ist eine neue Forschungsrichtung, die eine soziale Auswirkung (sozialen impact) anstrebt. Die Wissenschaftler:innen arbeiten transdisziplinär zusammen und treten in einen aktiven Austausch mit Akteur:innen der Zivilgesellschaft, um gemeinsam an gesellschaftlich relevanten Themen zu arbeiten. Die Forschenden werden selbst tätig und stoßen aktiv den Wandel (Transformation) an. (Quelle: www.mittelstadtalsmitmachstadt.de)

Ein interdisziplinäres Graduiertenkolleg will Transformationsprozesse in kleinen Mittelstädten beforschen und gestalten! Insgesamt 13 Dokotrierende, eine Koordinatorin und sechs Professor:innen an drei Universitäten bringen mit ihrer Forschung und ihren Mitmachaktivitäten – in und mit den 40 kleinen Mittelstädten des – das Kolleg zum Leben. Ermöglicht wird dies durch die Förderung der Robert-Bosch-Stifung. (Quelle: www.mittelstadtalsmitmachstadt.de)

Als Auftakt für die erste Fallstudie durfte Marie Graef vier Wochen im kommunalen Klimaschutzmanagement von Soest dabei sein. Ihr Schreibtisch befand sich im Büro des Klimaschutzmanagers in bester Soester Altstadtlage. Dank berichtet sie von der Aufgeschlossenheit der Verwaltung und das herzliche Willkommen in der Geschäftsstelle Klimaschutz!

Nach dem Feierabend traf sie sich mit verschiedenen Akteuer:innen der Soester Klima-Szene, um auch mehr über ihre Sicht auf das Stadtgeschehen zu erfahren. Neben der ambitionierten institutionalisierten Klimaschutzziele war die aktive und vernetzte Zivilgesellschaft ein Grund, sich für Soest als erste Fallstudienstadt zu entscheiden. (url-Link).

Schreibe einen Kommentar